Schriftzug Stadt Nassau

Die Nassauer können stolz auf ihren Bauhof sein

Bauhöfe sind ein wesentlicher Bestandteil der Infrastruktur vieler Städte und Gemeinden. Zu ihren vielfältigen Aufgaben zählen vor allem die Straßenreinigung und der Winterdienst, die Erhaltung von Straßen, Güterwegen und Grünflächenpflege, um nur einige zu nennen. Bauhöfe erbringen somit eine Vielzahl handwerklicher Dienstleistungen für sämtliche Bereiche einer Kommune.

Der Bauhof Nassau ist ein hervorragender Eigenbetrieb der Stadt. Er ist seit vielen Jahrzehnten etabliert und stellt eine feste Größe im wirtschaftlichen und Dienstleistungsgefüge unserer Stadt dar. Kurz gesagt: Er ist für uns alle unverzichtbar. 

Die zehn Bauhofmitarbeiter – die für das optische Erscheinungsbild der Stadt Nassau verantwortlich und für die Bürgerinnen und Bürger immer zur Stelle sind – arbeiten zuverlässig, flexibel und liefern bei jeder Menge Arbeit eine sehr gute Qualität ab. Nicht nur im Winter, wenn es geschneit hat oder die Straßen und Gehwege gefroren sind, leisten die städtischen Bauhofmitarbeiter alle enormes, sondern sie sorgen auch im Sommer dafür, dass es in Nassau wunderschön blüht.

Vielfältige Aufgaben hat der städtische Bauhof Nassau mit seinen qualifizierten Kräften – die sich aus den unterschiedlichen Berufsgruppen zusammensetzen – zu erledigen. Wenn Schnee fällt oder es gefriert, müssen sie raus. So wie die zehn Männer von Ben Mathy, dem Leiter des Städtischen Bauhofes, die in diesem Winter schon alle Hände voll zu tun hatten. So zum Beispiel stehen zwei Gruppen zu je fünf Mitarbeiter während der Winterzeit – von November bis März des darauffolgenden Jahres – im wöchentlichen Wechsel in einer sogenannten Rufbereitschaft. 

Da in einem Winter immer wieder mit Schnee und Glatteis zu rechnen ist, muss schnell gehandelt werden und da hilft beim schnellen Beladen der Streufahrzeuge das Salz Silo. Bereits 25 Tonnen Salz wurden in diesem Winter verbraucht. Eine größere Menge wird für weitere Einsätze vorgehalten. Im Winterdienst werden zwei Fahrzeuge und eine Handkolonne zum Abstreuen der besonders glatten Bürgersteige auf Brücken und in Steigungsstrecken eingesetzt. Zu streuen sind die Gemeindestraßen, Friedhöfe, Stadthalle, Kulturhaus, öffentliche Gehwege, Treppen und Plätze der Stadt Nassau, sowie die DRK Rettungswache und die Steilstücke (insbesondere Grundschule), die als erstes gestreut werden. Ferner werden regelmäßige Kontrollen und auffüllen der Salzkästen in den Steilstücken durchgeführt. Auch war man bemüht, die Schäden des Hochwassers – welches in diesem Jahr über die Ufer der Lahn stieg – in Grenzen zu halten. Nach Ablauf des Wassers mussten die überfluteten Bereiche, wie zum Beispiel die Lahnanlagen und der Kurpark von Schlamm und Geröll gereinigt werden.

Aber damit nicht genug. Über die Wintermonate fallen auch Aufgaben an, wie zum Beispiel: Baumpflegemaßnahmen, sowie Rückschnitt der Hecken und Sträucher in der Stadt, Park, Friedhöfe, Außenbezirken, Mulch-/ Mäharbeiten Mühlgraben, Eisweiher, Kaltbachlauf, Bachläufe im Park. Des Weiteren stehen die Reinigung der Sinkkästen (Straßeneinläufe) vor drohendem Unwetter, die Kontrolle von Bacheinläufe, welche durch Laub und Holz zugesetzt sein könnten, Beseitigung von umgestürzten Bäumen durch Schneelast, Starkregen oder Windwurf, sowie Hochwasserschutzmaßnahmen an. Auch die Überprüfung und Pflege der Fahrzeuge und sonstiger Maschinen, sowie Auf- und Abbau der Straßen-Weihnachtsbeleuchtung, Auf- und Abbau der Weihnachtsbäume inklusive Beleuchtung, Weihnachtskalender vom Werbering Nassau, sowie Auf- und Abbau des Weihnachtsmarktes (2020 ausgefallen wegen der COVID-19-Pandemie), stehen auf dem Programm. Nicht zu vergessen ist der Abbau der Ruhebänke in den Lahnanlagen, welche repariert und gestrichen werden, damit sie im Frühjahr wieder den Einheimischen und Gästen frisch herausgeputzt zur Verfügung stehen.

Sommer wie Winter sind Mitarbeiter in der Stadtreinigung beschäftigt. Besonders hilfreich ist hierbei die Straßenreinigungsmaschine, welche fast täglich im Einsatz ist. Die aufgestellten Abfallbehälter werden sowohl im Stadtgebiet als auch an Wanderwegen und Aussichtspunkten regelmäßig geleert. Besonders aufwendig ist das Einsammeln der achtlos weggeworfenen Papiertaschentücher, Dosen und Joghurtbecher. Jeder könnte bei überlegtem Umgang mit dem Abfall einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Auch eventuell zusammengebrochene Stützmauern, beschädigte Bordsteine, abgesenkte Pflaster des Bürgersteigs sind ebenfalls Betätigungsfelder der Bauhofmitarbeiter. Gerade die Pflasterflächen wie zum Beispiel auf dem Amtsplatz und dem Marktplatz erfordern immer wieder Unterhaltungsarbeiten. 

Wenn die Wintertätigkeiten zu Ende gehen, haben die Mitarbeiter auch im Frühjahr viel zu tun, denn dann stehen die Grünflächenpflege, die Unterhaltung der Wanderwege, die Bäume auf den Ausgleichsflächen, als auch die Alleebäume an den Straßen brauchen einen Verjüngungsschnitt, die Frühjahrsbepflanzung der Kübel und Anlagen und weitere zahlreiche, erforderliche Arbeiten an oberster Stelle des täglichen Arbeitsplanes, der im Bauhof von dessen Leiter, Ben Mathy, bei Dienstbeginn herausgegeben wird. 

Während früher 14 Mitarbeiter im Bauhof beschäftigt waren, ist der Personalstand inzwischen auf 10 Handwerker geschrumpft. Mit der jetzt erreichten Mitarbeiterzahl sind die Tätigkeiten gerade noch zu schaffen. Dabei kommen sie manchmal auch an die Grenzen ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit und gehen teilweise darüber hinaus. Deshalb können die Nassauer zurecht stolz auf ihren Bauhof sein.